Historische Hochwasser - Daten
    Auswahl herausragender Hochwasser in Thüringen (1500 - 1900)
    (Quelle: Historische Hochwasserdatenbank [HHOWAD] im Geographischen Institut der Universität Göttingen)
    Juli 1505
  • [Schäden auf Wiesen und Feldern durch ein Hochwasser der Werra]


  • Januar 1552
  • [ein Hochwasser der Saale verursacht große Schäden und Verluste]


  • Juni 1585
  • [schwere Schäden und große Verluste in Erfurt durch ein Hochwasser der Gera]


  • Februar 1595
  • [bedeutende Hochwasserschäden in Thüringen, so zum Beispiel an der Saale]


  • Mai 1613
  • [die sog. "Thüringische Sintflut" verursacht am 29. Mai 1613 insbesondere an der Ilm und ihren Zuflüssen katastrophale Schäden und Verluste, Hunderte Menschen kommen um]


  • Februar 1655
  • [bedeutende Hochwasserschäden in Thüringen, so zum Beispiel an der Weißen Elster]


  • Januar 1682
  • [Schäden und Verluste durch Hochwasser in Thüringen, u. a. an der Saale und Gera]


  • Juni 1748
  • [schweres Gräßlitz-Hochwasser, hohe Schäden und Verluste im Raum Greiz]


  • April und Juni 1771
  • [sehr bedeutende Schäden und hohe Verluste durch lang anhaltende Überschwemmungen in Thüringen, viele Bauern verzeichnen Totalausfälle bei der Heu- und Getreideernte]


  • Februar 1784
  • [sehr große Schäden und hohe Verluste in Thüringen durch Eisgang und Überschwemmungen, so zum Beispiel an der Saale und Weißen Elster]


  • Ende Februar/ Anfang März 1799
  • [sehr schwere Schäden und bedeutende Verluste in Thüringen durch Eisgang und Überschwemmungen, meist wurden die Pegelhöchststände von 1784 noch übertroffen!]


  • Juni 1815
  • [katastrophale Schäden und hohe Verluste an der Salza, insbes. in der Stadt Langensalza]


  • März 1846
  • [Schäden und Verluste u. a. durch Hochwasser der Werra, Saale und Unstrut]


  • Ende Juni/ Anfang Juli 1871
  • [örtlich katastrophale Schäden und Verluste u. a. durch Hochwasser der Werra und Saale]


  • November 1890
  • [schwere Schäden sowie katastrophale Zerstörungen an der Saale, aber auch u. a. an der Werra, Hörsel und Gera]